Neues Herbstsemester-Programm der „Uni der 3. Generation“ erhältlich

Ganz ohne Leistungsdruck lernen und das zum größten Teil kostenlos - Wissensdurstige in der nachberuflichen Lebensphase können sich wieder für zahlreiche Vorträge, Kurse, Exkursionen und Seminare der „Universität der 3. Generation“ (kurz U3G) anmelden. Unterteilt in fünf Themenbereiche bietet das deutschlandweit einmalige Modellprojekt der AWO Bremen wieder ein breites Angebotsspektrum. Schirmherr ist der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Rudolf Hickel.

Durften im letzten Semester aufgrund der Pandemie viele Vorträge oder Kurse nur in digitaler Form stattfinden, so besteht seit Ende Mai wieder die Möglichkeit, Veranstaltungen auch in Präsenz durchzuführen. Dennoch können Interessierte weiterhin zahlreiche Vorträge parallel auch im Internet verfolgen. So zum Beispiel der Vortrag des Sozialwissenschaftlers Rolf Prigge am 14.10. mit dem Titel „Bilanz und Perspektiven der aktuellen Klimaschutzpolitik“ im AWO Konferenzraum Am Wall. Ebenfalls ums Klima und die Auswirkungen auf regionaler Ebene geht es bei einem Vortrag von Wilfried Döscher vom Bremischen Deichverband am 28.9. im Begegnungszentrum Arbergen.

In der Rubrik „Bremer Einblicke“ gibt es am 17.9., am 5.11. und 3.12. Interessantes über das Malerpaar Overbeck zu erfahren und in der Rubrik „Politik und Gesellschaft“ wird die Legende von Klaus Störtebecker näher unter die Lupe genommen.

Ein Schwerpunkt des Herbstsemesters sind sozialwissenschaftliche Themen, wie etwa ein Vortrag über „Hartz 4 und Gerechtigkeit“ am 29.9. oder über das Streitthema „Kulturelle Aneignung“ am 4.11.  In der Rubrik „Computer und Internet“ findet der große Komplex „Digitalisierung“ in verschiedenen Vorträgen Widerhall, etwa, wenn es um „Online-Shopping & Co.“  oder um „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ geht.

Des Weiteren finden Weiterbildungsinteressierte spannende Themenangebote zu „Wissenschaft und Technik“ und „Kunst und Kultur“. Erstmals können in dieser Rubrik seit Beginn der Pandemie wieder Theater-Exkursionen stattfinden: So gibt es z.B. am 30.9. einen gemeinsamen Besuch des Schauspiels „Kasimir und Karoline“ von Ödön von Horváth im Theater Bremen.

Das Herbstsemester-Programm der U3G liegt öffentlich aus (z. B. in der Zentralbibliothek), steht hier zum Download bereit und wird auf Wunsch zugeschickt. Ehrenamtliche Dozierende und Förderer sind der U3G jederzeit herzlich willkommen.

Die „Universität der 3. Generation“ ist ein Bildungsprojekt der AWO Bremen für Menschen in der nachberuflichen Lebensphase. Gefördert wird sie vom AWO Kreisverband Hansestadt Bremen e.V. und dem Verein Aktive Menschen Bremen e.V. (AMeB). Zudem wird die „U3G“ erstmals durch die Deutsche Postcode Lotterie unterstützt.

Kontakt: Bruno Steinmann, Projektleitung U3G, Telefon 0421–79 02–57,  schreiben Sie uns

Zurück

Wir verwenden CookiesCookie Details
zurück

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.