Neues Sommersemester-Programm der „Uni der 3. Generation“ erhältlich

Vortragender bei einer Veranstaltung der Universität der dritten Generation

Ab sofort ist das neue Programm der „Universität der 3. Generation“ (kurz U3G) für das Sommersemester 2022 erhältlich. Das deutschlandweit einmalige Modellprojekt der AWO Bremen bietet wieder spannende Vorträge, interessante Exkursionen und jede Menge mehr Wissenswertes für Menschen in der nachberuflichen Lebensphase. Schirmherr ist der Bremer Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Rudolf Hickel.

Der Semesterauftakt des AWO-Bildungsprojektes wird von Bremens Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte bestritten. Am 29.3. hält Bovenschulte im Wall-Saal einen Vortrag zum Thema „Bremen – Stadt des Strukturwandels und der Chancen“. Bremer Einblicke erhalten die Teilnehmer*innen auch bei mehreren Führungen durch die Überseestadt und das Tabakquartier. Zudem geht es an Terminen im Mai, Juni und Juli ins Kaisenhaus-Museum in der Waller Feldmark. Bei einer Führung können Interessierte sich über die Entstehungsgeschichte der Häuser informieren. Bremisch wird es auch beim literarisch-musikalischen Stadtrundgang „Hör mal! Die Bremer Lauschorte“ am 25.4., 24.5. und 21.6. 2022. An sieben unterschiedlichen Stationen in der Innenstadt können mittels Smartphone Hörstücke abgespielt werden. U3G-Projektleiter Bruno Steinmann bietet hier technische Unterstützung an. Zugleich weist er darauf hin, dass es aufgrund der Corona-Maßnahmen weiterhin zu einer Begrenzung der Platzzahlen bei den Präsenzveranstaltungen kommen kann und viele Veranstaltungen deshalb auch online verfolgt werden können. „Die Online-Teilnahme läuft künftig über die Plattform "Zoom", nicht mehr über "Jitsi“, sagt Bruno Steinmann und erklärt, dass auch hierbei technische Unterstützung angeboten wird und es zudem möglich ist, sich ein Tablet auszuleihen.

Auch den Vortrag „Alt, arm, allein?“ am 14.6. im AWO Konferenzraum Am Wall können Interessierte sowohl in Präsenz als auch online verfolgen. Dabei geht es um soziale Probleme in der Ruhestandsphase und mögliche Lösungsansätze. Ein neues Format in diesem Semester bieten drei Filmvorführungen mit Vortrag und/oder Diskussion. Zum einen geht es dabei um Verschwörungsmythen und deren Mechanismen. Friedrich Scherrer, Pastor im Ruhestand, stellt dabei am 20.4. im Nachbarschaftshaus in Gröpelingen eine Film-Dokumentation zur Diskussion. Zum anderen werden die Ursprünge der deutschen Frauenbewegung und die Anfänge der politischen Frauen im Bundestag filmisch beleuchtet und diskutiert: Am 16.6. referiert Dr. Susanne Schunter-Kleemann über die deutsche Frauenbewegung und zeigt anschließend den Film „Die unsichtbaren Akteurinnen“ und am 5.7. und 11.7. zeigt Renate Schmieder in zwei Teilen den Film „Die Unbeugsamen“ und lädt im Anschluss daran zum Gespräch.

Menschen, die sich engagieren wollen, können bei dem Vortrag „Ehrenamtlich tätig werden für Kinder und Jugendliche in Bremen“ am 24.3. verschiedene Organisationen kennenlernen, die mit Hilfe engagierter Freiwilliger dazu beitragen, die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen in Bremen zu verbessern. Und wer sich kreativ mit Erinnerungen an die eigenen Großeltern auseinandersetzen möchte, dem sei der mehrtägige Workshop „Großmutters und Großvaters Fotoalbum“ empfohlen. Viele weitere interessante Veranstaltungen in den Themenbereichen „Bremer Einblicke“, „Politik und Gesellschaft, „Kunst und Kultur“, „Wissenschaft und Technik“ und „Computer und Internet“ stehen auf dem Programm der U3G. Ohne Leistungsdruck und in anregender Atmosphäre können Wissensdurstige ihre Interessen vertiefen oder neu entdecken.

Die „Universität der 3. Generation“ ist ein Bildungsprojekt der AWO Bremen für Menschen in der nachberuflichen Lebensphase. Gefördert wird sie vom AWO Kreisverband Hansestadt Bremen e.V., dem Verein Aktive Menschen Bremen e.V. (AMeB) und der Deutschen Postcode Lotterie.
Das Sommersemester-Programm der U3G liegt öffentlich aus (z. B. in der Zentralbibliothek), steht hier zum Download bereit und wird auf Wunsch zugeschickt. Ehrenamtliche Dozierende und Förderer sind der U3G jederzeit herzlich willkommen.

Kontakt: Bruno Steinmann, Projektleitung U3G, Tel. 0421/79 02 -57,

schreiben Sie uns

Zurück

Wir verwenden CookiesCookie Details
zurück

Unsere Webseite verwendet ausschließlich technisch notwendige Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.